Willkommen 2017! Weihnachten einpacken und Vogel-Inventur

Das neue Jahr begrüßt uns mit reichlich Schnee und zweistelligen Minusgraden.
Nichtsdestotrotz war es Zeit, nach den Heiligen Drei Königen, wieder auf die alte Kastanie in Hensels Garten zu klettern um den Herrenhuter Stern abzuhängen. Wir freuen uns schon wenn er im nächsten Winter wieder leuchtet!
img_20170107_115936
Am Samstagvormittag trafen wir uns auf der Gaußstraße um an der Stunde der Wintervögel teilzunehmen. Dabei beobachteten wir ganz genau ob sich in den Brombeerhecken, Rosensträuchern und Baumkronen auf den Hufewiesen etwas bewegt, denn es könnte ja ein Vogel sein! Mithilfe eines Fernglases wurde sogar ein Habicht gesichtet, der immer wieder zum Sturzflug, zwecks Mäusejagt, ansetzte.
Nach einer Stunde befanden sich schließlich zahlreiche Kreuze auf unserem Zettel: Gesichtet wurden Haussperling, Rabenkrähe, Rotkehlchen, Amsel, Feldsperling, Kohlmeise, Grünfink und ein Habicht.
Die Ergebnisse trugen wir anschließend auf der Internetseite des NABUs ein. Dort werden sie in den nächsten Tagen, zusammen mit tausenden weiteren Beaobachtungen ersichtlich sein: https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-wintervoegel/ergebnisse/21784.html

01 02 03 04

One thought on “Willkommen 2017! Weihnachten einpacken und Vogel-Inventur

  1. …hätte man eventuell warten sollen bis nach der Abholzungsaktion. Dürften jetzt bestimmt wesentlich weniger Vögel sein die dort Schutz finden – sind ja kaum noch Sträucher mehr da. Nicht mal mehr zwischen den Bäumen. Ganz zu schweigen von eventuellen Tierarten wie Igeln die dort Winterschlaf gehalten haben könnten. Vielleicht wurden ja einige von der Planierraupe im Schlaf überfahren ;( Wirklich schade und traurig das mit anzusehen. Ein lebendiges Beispiel wie der Mensch die Natur zerstört!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.