80.000 für die Hufewiesen

Gerade hat Oberbürgermeister Hilbert den Entwurf für den Doppelhaushalt der Stadt Dresden für die Jahre 2019/2020 vorgelegt. Es steht soviel Geld zur Verfügung wie noch nie: rund 1.800 Millionen Euro, pro Jahr!

Und trotzdem fehlt etwas:
Der Entwurf enthält (noch) kein Geld für die Hufewiesen!
Weder für den Erwerb von Flächen als öffentliches Grün noch für eine umfassende Beteiligung der Bürger an ihrer Planung und Gestaltung.


****Im Haushalt der Stadt Dresden für die kommenden beiden Jahre fehlt etwas Wesentliches….****

Das können und müssen wir ändern!

  • Unter www.dresden.de/haushalt ist die Onlineversion des vollständigen Haushaltes im PDF-Format zum Download verfügbar, ebenso ein e-Haushalt, der die wichtigsten Positionen leicht verständlich darstellt.
  • Am Mittwoch, 5. September, wird Finanzbürgermeister Lames den Entwurf in einer Bürgerkonferenz vorstellen: um 17 Uhr im Plenarsaal des Rathauses.
  • Alle Einwohner und Einwohnerinnen können bis einschließlich Freitag, 19. September 2018, Einwendungen zum Haushaltsentwurf vorbringen.

Die Einwendungen können per Brief an die Landeshauptstadt Dresden, Stadtkämmerei, Postfach 120020 in 01001 Dresden geschickt werden oder per E-Mail an email hidden; JavaScript is required.
Bitte unbedingt in jedem Fall den vollständigen Namen und die vollständige Anschrift angeben! Im Übrigen können die Einwendungen formlos gestaltet werden.

Zum Beispiel so:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
sehr geehrter Herr Finanzbürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren Stadträte,

mir ist es sehr wichtig, daß die Hufewiesen in Alttrachau zu möglichst großen Teilen als öffentliches Grün erhalten bleiben und daß sie von den Bürgerinnen und Bürgern mitgestaltet werden können.
Der aktuelle Eigentümer, die ADLER Real Estate AG, ist bereit, rund sieben Hektar Wiesen und Wald auf den Hufewiesen zu einem symbolischen Preis an die Landeshauptstadt Dresden zu veräußern.
Es darf nicht sein, daß die Stadt Dresden sich diese Chance entgehen läßt!
Deshalb fordere ich Sie dringend auf, ausreichende Mittel für den Erwerb dieser Flächen und für eine umfassende Bürgerbeteiligung zu ihrer künftigen Gestaltung in den Doppelhaushalt 2019/20 einzustellen!
….

Derzeit schwirrt die Zahl von 80.000 Euro durch die Gänge des Rathauses. Das könnte der symbolische Preis für rund sieben Hektar Grünland oder Wald auf den Hufewiesen sein. Mindestens diese Summe sollte in den Haushalt eingestellt werden!

Alle, die außerdem dafür sind, daß die Bürgerinnen und Bürger bei der Gestaltung einbezogen werden, sollten außerdem auch Mittel für die Moderation dieser Beteiligung fordern. Nochmal 80.000 Euro erscheinen reichlich. Sie sind gut angelegtes Geld! Denn je besser es gelingt, die Hufewiesen zu einem Bürgergrün zu machen, um das engagierte Bürgerinnen und Bürger, Jung und Alt, Nachbarn und Naturliebende sich eigenverantwortlich kümmern, desto weniger muß die Stadt an Aufwendungen für die Pflege dieses öffentlichen Grüns veranschlagen…

Auf geht’s!
Schickt Eure Meinung an die Stadtkämmerei!

Gerne auch CC an den email hidden; JavaScript is required!

D-a-n-k-e !

One thought on “80.000 für die Hufewiesen

  1. Pingback: Haushaltsdebatte 2019/20: Verein fordert Geld für Ankauf von 7 Hektar Hufewiesen - Pieschen Aktuell

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.