Die Bürgerbefragung 2013 in bewegten Bildern

Im August 2013 war das Jahr voll.

12 Monate Absperrung der Hufewiesen. 12 Monate Wachdienst und Platzverweise. 12 Monate Unkrautwuchern hinter Bauzäunen und Flatterband.

Diesem Stillstand wollten wir nicht länger tatenlos zusehen.
Also riefen wir die Bürger auf, sich zu Wort zu melden: in unserer Bürgerbefragung!

Auf 10.000 Postkarten wurde das Programm der Bürgerbefragung 2013 bekanntgemacht.

Auf 10.000 Postkarten wurde das Programm der Bürgerbefragung 2013 bekanntgemacht.

  • Am 21. September 2013 begann es mit einem symbolischen „Kirchsteigputz“.
  • Es folgten Bürgerspaziergänge, ein Gesprächsabend mit Fachleuten und ein „Bazar der Möglichkeiten“ als je vierstündige Ideenwerkstatt in zwei Teilen.
  • Parallel dazu lief unsere Umfrage zur Zukunft der Hufewiesen.
  • Am 29. Januar 2014 dann der krönende Abschluß: eine Bürgerversammlung im Großen Saal im „Goldenen Lamm“ mit Uwe Steimle.

Und nun?

Die Befragung hat viel in Bewegung gesetzt. Neue Wiesler sind dazugestoßen, neue Ideen sind aufgetaucht, neue Netzwerke spinnen sich immer weiter. Noch steht der Zaun rund um die Hufewiesen. Aber der Wachdienst ist abgezogen, und in vielen Gesprächen kristallisieren sich die Eckpunkte für eine mögliche Einigung mit der ADLER Real Estate AG heraus.

Wie das kam, das zeigen diese Eindrücke und O-Töne von der Befragung 2013:


Kirchsteigputz im September 2013


„Bazar der Möglichkeiten“ – Teil 1
in der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung am 12. Oktober 2013


Stimmen zu den Hufewiesen – eingefangen beim „Bazar der Möglichkeiten“, Teil 2,
im Goldenen Lamm am 16. November 2013
.

Bazar der Möglichkeiten – Nachspielzeit

Ein Bazar der Möglichkeiten – vier Stunden – und seitdem sirrt die Luft…

Sirren an den Hufeweisen - sanfte Netze entspinnen sich...

Sirren an den Hufeweisen – sanfte Netze entspinnen sich…

  • Die Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit hat heute zum ersten Mal getagt.
  • Die Arbeitsgruppe Stiftung trifft sich voraussichtlich am 2. Dezember.
  • Die Arbeitsgruppe Gestaltung Hufewiesen trifft sich voraussichtlich am 16. Dezember.
  • Die Arbeitsgruppen Trachenfest und Zaun/Weg haben mit den Vorarbeiten begonnen und werden sich im Januar treffen.

Huiiiih…

Überblick! Da möchte man doch gerne ein bißchen den Überblick behalten.

  • … über das, was in den letzten zwei Jahren schon gelaufen ist, und
  • … über das, was durch den Bazar der Möglichkeiten am 16. November in Gang gekommen ist.

Alle, die gerne wissen möchten, was zu den Hufewiesen im Schwange ist und was sie vielleicht dazu beitragen können,

laden wir herzlich ein zur

„Nachspielzeit“ – ein außerordentlicher Hufewiesen-jour-fixe

  • Donnerstag, 12. Dezember 2013, 18 Uhr
  • Alttrachau 31, in der kleinen Scheune

Damit die, die schon länger dabei sind, und die, die jetzt dazukommen, einander besser kennenlernen. Damit Erfahrungen und Meinungen ausgetauscht werden können.

Ohne Tagesordnung, dafür im Kerzenschein.

Um die Zahl der Stühle und der Lebkuchen abschätzen zu können,
meldet Euch bitte kurz an: email hidden; JavaScript is required

Wir freuen uns auf Euch!

Gemeinsam Ideen entwickeln – Bazar der Möglichkeiten

Jetzt haben die Bürger das Wort! Wir starten ein Experiment. Dabei unterstützt uns die sächsische Landeszentrale für politische Bildung.

bazarplakatmotiv

Das Ziel: das, was die Menschen wollen, so weit zu denken, daß es auch tatsächlich machbar erscheint.

Die Fragen:

  • Was ist Ihnen und Euch wichtig an den Hufewiesen?
  • Wie kann das erreicht werden?

Das Verfahren: ein Bazar der Möglichkeiten als „Open Space“. Dafür stellt uns die Landeszentrale ihren schönen Saal, einen geschulten Moderator und Stärkung für Leib und Seele zur Verfügung. Vier Stunden lang nehmen wir uns Zeit, um Gedanken zu entwickeln. Aus Wünschen werden konkrete Vorschläge, aus Zweifeln konkrete Lösungen.

Kernpunkte von Open-Space:

  • Freiwilligkeit
  • Konzentration auf das, was den Anwesenden wirklich am Herzen liegt

Dadurch entsteht eine besondere Atmosphäre der Kooperation.

Die Ergebnisse:

  • werden dokumentiert und veröffentlicht.
  • werden in einem zweiten Bazar am 16. November weiter entwickelt.
  • Im günstigen Fall bildet sich ein Netzwerk, um die Ergebnisse des Bazars voranzutreiben.

Auf jeden Fall aber werden die Ergebnisse als Bezugspunkte dienen für weitere Gespräche zwischen den Eigentümern, dem Verein, Politikern und Verantwortlichen in der Stadtverwaltung über das künftige Schicksal der Hufewiesen.

  • Der Bazar der Möglichkeiten ist neuartig. So etwas hat es in der Stadtentwicklung in Dresden noch nicht gegeben.
  • Der Bazar ist offen für alle! Kommt und sagt, was Euch am Herzen liegt, und hört, was anderen am Herzen liegt!

Zur besseren Vorbereitung bitte wir um eine kurze email hidden; JavaScript is required.

Open-Space bei Wikipedia

Plakat Bazar

Landeszentrale für politische Bildung, Schützenhofstraße 36
Samstag, 12. Oktober, 14 bis 18 Uhr

  • 12 Uhr: Vorprogramm für Interessierte: Ortsbesichtigung; Treffpunkt am Schaukasten des Vereins an der Unterführung in der Gaußstraße, direkt an den Hufewiesen
  • ab 13:30 Uhr: Imbiß und Kennenlernen