Den Hufewiesen den Rücken stärken

Liebe Freunde der Hufewiesen!

Die Hufewiesen in Trachau bilden eine grüne Oase mitten in der Stadt. Du biegst um eine Ecke… – und auf einmal tauchst Du ein in ein vielfältiges Biotop, einen Gegenpol zur gebauten Umwelt, einen Spielplatz für die Sinne. Ein Kleinod.

Daß die Hufewiesen heute so sind, wie sie sind – verwunschen, grün, weit, freier Raum – ist ein Glück. Es ist das Ergebnis von günstigen Entwicklungen und von beherztem Engagement. Damit es hier auch glücklich weitergeht, dafür gibt es den Verein Hufewiesen Trachau.

Der Verein hat klein angefangen, im Januar 2012, aus den Protesten gegen Pläne für eine Bebauung der Hufewiesen heraus. Heute sind wir anerkannt als kompetenter Gesprächspartner bei Politikern und Amtsvertretern. Wir halten den Kontakt zu dem wichtigsten derzeitigen Eigentümer der Hufewiesen (der Immobiliengesellschaft ADLER Real Estate). Wir feiern das kleine, aber feine und schon legendäre Trachenfest. Wir kümmern uns um den Naturschutz rund um die Hufewiesen und entwickeln Ideen für das Grün, aber auch für den historischen Dorfkern von Alttrachau.

Kurz: Hier gibt es viel Raum zum Gestalten. Der Verein ist dafür die Plattform. Auch für Ihren Beitrag. Auch für Deine Ideen. email hidden; JavaScript is required

Keine Zeit? Leben ist schon voll. Aber unterstützen will ich doch… Da gibt es eine einfache Lösung:
Mitglied werden im Hufewiesen Trachau e.V.! Gemeinsam stärken wir die Stimme der Hufewiesen.

Übrigens: Der Mitgliedsbeitrag liegt bei zwölf Euro im Jahr.

Unsere Satzung >>

Ziele des Vereins (beschlossen im Oktober 2015)

Hauptanliegen des Vereins ist es, die Hufewiesen zu erhalten und als öffentlich zugängliche Grünfläche mit unterschiedlichen Nutzungen zu entwickeln.
Elemente dessen sind eine landbauliche Nutzung in Verbindung mit Bildungsangeboten, die Erhaltung großer Teile der existierenden Waldflächen und ggf. eine kleinteilige gärtnerische Nutzung ohne Gewinnabsichten. Dabei soll die jetzige landschaftsräumliche Gliederung in ihren Grundzügen erhalten und so die Spuren der historischen Nutzung sichtbar bleiben.
Die Hufewiesen sollen ein Stück Landschaft in der Stadt darstellen und kein öffentlicher Park im üblichen Sinne werden.Sie sollen ein Ausgangspunkt für gemeinsinnstiftende Aktivitäten und Stadtteilkultur werden. Die konkrete Verortung der Nutzung auf den Hufewiesen soll in einem Verfahren intensiver Bürgerbeteiligung festgelegt werden.
Die Gestaltung der Eigentumsverhältnisse ist für den Verein zweitrangig. Eigentümer könnten sowohl die öffentliche Hand als auch Private, z.B. Stiftungen, sein. Die notwendige Pflege der Fläche soll über den Träger der landbaulichen Nutzung mit Unterstützung durch den Verein gewährleistet werden.
Als Kompromiss würde der Verein eine geringfügige bauliche Nutzung am westlichen Rand der Fläche mittragen. Dies ist jedoch kein Ziel des Vereins.

Neuer Vorstand

Die Zeit rast. Das wurde uns bewußt bei der Vereinssitzung im Januar 2016.
Fast auf den Tag genau vor vier Jahren, am 29. Januar 2012, wurde der Verein „Hufewiesen Trachau“ in einer denkwürdigen Versammlung im Bürgerzentrum ELSA gegründet.

Auf einer kleinen Schiefertafel für Grundschüler, die zufällig im Raum stand, hatte eines der Gründungsmitglieder damals auf Zuruf mögliche Namen für das Gelände und den Verein aufgelistet. „Waldpark“, „Am Gaußgässl“, „Hufen…“ – tja, und dann war der Name plötzlich in der Welt. Ein schönes Beispiel für kollektive Intelligenz. Im Nu bürgerte sich die Bezeichnung ein; Stadtverwaltung, Lokalpolitiker und Journalisten sprechen davon, als hätte die Trachauer Flur schon immer so geheißen. Als wir wenige Monate später versuchten, den Namen als Marke schützen zu lassen, lehnte das Patentamt ab. Eine Internet-Recherche habe ergeben, daß es sich um eine allgemein geläufige Bezeichnung handele.

Vier Jahre später sind die Hufewiesen immer noch nicht bebaut. Die Stadtverwaltung sieht den Erhalt der grünen Oase in ihrem neuen Flächennutzungsplan vor, und auch die Mehrheit des Stadtrates verspricht, die Hufewiesen zu erhalten. Das Trachenfest hat sich etabliert. Das ist ein guter Moment, um die Kräfte im Verein neu zu ordnen.

Einhellig wählte die Mitgliederversammlung Kati Denk zur neuen Vorsitzenden, Jochen Lenz zum stellvertretenden Vorsitzenden und Rüdiger Kubsch zum Schatzmeister. Alle drei haben schon in der Vergangenheit viel zum Gedeihen der Idee von den Hufewiesen als Bürgergrün beigetragen. Die bisherige Vorsitzende Anja Osiander bleibt aktiv und konzentriert sich künftig auf das, was ihr auch bisher am meisten am Herzen lag: Netzwerke und Öffentlichkeitsarbeit.

Wir danken dem bisherigen Vorstand herzlich und wünschen dem neuen frohes und segensreiches Schaffen!
Die Hufewiesen als Bürgergrün – wir bleiben dran!

Vertrag statt Zaun!

Der neue Zaun an den Hufewiesen erregt das Interesse der örtlichen Medien: Gestern bat Radio Dresden um ein Interview. Heute war die Sächsische Zeitung da.

Eine ältere Dame, die auf den Wiesen spazieren ging, erzählte, was ihr auf dem Herzen liegt, und die Reporterin schrieb eifrig mit:
Ich bin hier geboren. Meine Großeltern hatten hier noch Ackerland; später waren hier Gärtnereien. Ich kenne dieses Stückchen Land nicht anders als grün. Es wäre eine Katastrophe, wenn die Menschen aus dem Viertel hier nicht mehr hingehen dürften. Und erst die ganzen Kinder!“

Die Bürgerinitiative hat derweil ihr Angebot bekräftigt: Der Verein Hufewiesen Trachau ist bereit, die Kosten für die Haftpflichtversicherung für das Grundstück zu übernehmen. Auf diese Weise könnte das Gelände öffentlich zugänglich bleiben.
Das steht in einem Brief des Vereins an Herrn Harloff, den Vorstand der ADLER Real Estate AG. Sie ist die Muttergesellschaft der MBG Trachau, die wiederum als Eigentümerin von insgesamt zehn Hektar Land auf den Hufewiesen im Grundbuch geführt wird. Der Verein bekräftigt in dem Brief zugleich seine Absicht, die Hufewiesen zu kaufen.

Der Brief wurde am 16. Juli abgeschickt. Wörtlich heißt es darin:
„Für (die) Anwohner, insbesondere für die umliegenden Kindertagesstätten,
möchten wir gerne die Möglichkeit erhalten, das Gelände für Spaziergänge zu nutzen.
Der Verein Hufewiesen Trachau e.V. bietet Ihnen deshalb an, die Kosten für eine
Grundstückshaftpflichtversicherung für die Hufewiesen als öffentlich zugängliches Gelände
zu übernehmen. Sie sparen auf diese Weise nicht nur die Police ein, sondern auch die
Ausgaben für die Absperrung der Wiesen.
Herrn Stommel (Geschäftsführer der MBG Trachau) haben wir bereits über dieses Angebot informiert. Er hat zugesagt, sich darüber mit Ihnen zu beraten. Wir würden uns freuen, wenn Sie die anstehenden Kaufverhandlungen mit Ihrem Einverständnis zu diesem Arrangement unter einen guten Stern stellen wollten.“

Eine Antwort der ADLER Real Estate oder der MBG Trachau auf dieses Angebot gibt es bis jetzt nicht.