Rede und Antwort zum Vorentwurf B-3028

Ein Freitagabend Mitte November 2019. Langsam füllt sich der Festsaal im Goldenen Lamm. Gut achtzig Menschen wollen hören, was es mit den Vorschlägen für die künftige Entwicklung auf den Hufewiesen auf sich hat.

Podium, Bürgerbeteiligung, 15. November

Bürgerversammlung zum Vorentwurf B3028. Quelle: Pieschen aktuell, Bericht vom 18.11.2019.

An diesem Abend geht es vor allem um die geplante Bebauung im Westen. Das geplante künftige öffentliche Grün im Osten ist Thema einer weiteren Versammlung eine Woche später.

Vorne sitzen die drei zuständigen Fachleute aus dem Stadtplanungsamt sowie der Stadtplaner Herr Bielenberg. Sein  Büro ist vom Amt beauftragt ist, den Bebauungsplan zu entwickeln (im Bild rechts außen, mit Mikrofon). Diese Entscheidung wurde in enger Abstimmung mit dem Haupteigentümer der Flächen auf den Hufewiesen getroffen, der ADLER Real Estate AG aus Berlin. Deren Projektverantwortlicher Herr Bergander hat ebenfalls vorne im Saal Platz genommen, um für Fragen zur Verfügung zu stehen (im Bild erster von links).

Fragen gibt es viele. Gut zwei Stunden lang beantworten die Verantwortlichen sie alle geduldig, wenn auch oft eher vage. Frau Steinhof, die Abteilungsleiterin, nimmt aber alle Anregungen auf und verspricht, sie in die weiteren Erörterungen zum Vor-Entwurf einzuarbeiten.

Wir empfehlen den Bericht zu der Veranstaltung im online-Portal Pieschen aktuell (bitte auch Kommentare beachten!).

Der Abend macht ein grundlegendes Problem der Bürgerbeteiligung bei Bebauungsplänen deutlich: Es gibt ein erhebliches Informationsgefälle zwischen den mit der Planung befaßten Fachleuten einerseits und den Menschen, deren Lebenswelt sich durch die Bebauung massiv verändern wird, andererseits. Das macht es schwierig, konkrete Fragen zu stellen und konkrete Antworten zu bekommen.

Deshalb haben wir einmal versucht, die aus unserer Sicht wesentlichen Informationen zum Vor-Entwurf auch für Laien verständlich aufzubereiten. Mehr dazu hier….