Gespräche mit der MBG

Und sie bewegt sich doch…

Der Geschäftsführer der MBG Trachau GmbH & Co KG, Herr Stommel, und der Vorstand der ADLER Real Estate AG, Herr Harloff, werden Anfang Dezember nach Dresden kommen, um sich im Stadtplanungsamt darüber zu informieren, wie weit die Vorbereitungen für  einen neuen Bebauungsplan für die Hufewiesen gediehen sind. Sie haben angeboten, bei dieser Gelegenheit auch Gespräche mit dem Verein Hufewiesen Trachau  zu führen.

Wir wollen gemeinsam erörtern, ob der Verein die Hufewiesen in Pflege nehmen und wieder öffentlich zugänglich machen könnte – zumindest solange, bis sich eine andere Nutzung für das Gelände  abzeichnet.

Auch ein möglicher Verkauf der Hufewiesen soll ausgelotet werden. Bis es tatsächlich soweit kommt, wird sicher noch viel Wasser die Elbe hinunterfließen. Aber jede große Reise beginnt mit einem ersten Schritt.

Sie können mitreisen. Lassen Sie sich von uns über den Fortgang unserer Bemühungen informieren. Schicken Sie einfach eine email an email hidden; JavaScript is required.

Unterstützen Sie unsere Arbeit auch finanziell! Einfach über   betterplace.org . Gerne informieren wir Sie auch über konkrete Vorhaben und den finanziellen Bedarf dafür. Bitte schreiben Sie uns an  email hidden; JavaScript is required.

 

Neue Baupläne

Die Morgenpost berichtet in ihrer heutigen Ausgabe von neuen Bauplänen auf den Hufewiesen. Jetzt will der Eigentümer die gesamte Fläche bebauen.
Der Pressesprecher der MBG Trachau stapelt dabei ziemlich hoch: 60 bis 70 Millionen sollen investiert werden, um 160 Geschoßwohnungen zu errichten. Dabei verfügt die MBG Trachau selbst nur über eine Bilanzsumme von rund 1,3 Mio. Euro und die Muttergesellschaft ADLER Real Estate AG nur über eine Bilanzsumme von knapp 35 Millionen Euro. Woher soll das Geld also kommen? Zumal die Rendite ziemlich mager erscheint: Jede der 160 Wohnungen müßte für 500.000 Euro verkauft werden, um etwa 80 Millionen Euro Umsatz zu erzielen. Solche Preise lassen sich vielleicht auf Sylt erzielen, aber in Pieschen…???
Baubürgermeister Marx ist trotzdem begeistert. Kein Wort verliert er darüber, daß Pieschen als der bevölkerungsreichste Stadtteil in Dresden immer noch keinen Park hat.

Hier der Artikel im Original (für Vergrößerung bitte anklicken):

Konzernberichte der Adler Real Estate AG

Die Adler Real Estate AG – die Muttergesellschaft der MBG Trachau GmbH & Co. KG, der wesentliche Teile der Hufewiesen gehören – hat am 30.04.2012 den Konzern-Jahresfinanzbericht für das Jahr 2011 veröffentlicht.

Zu den Hufewiesen Trachau enthält der Bericht folgende Aussagen:

Dresden-Trachau: In Dresden besitzt die ADLER Real Estate AG ein ca. 108.000 m² großes Grundstück, das in dem 2002 überschwemmten Gebiet der Stadt liegt. Seitdem arbeitet Dresden an einem neuen Bebauungsplan, der erforderliche Maßnahmen zum Hochwasserschutz einschließt. Das entsprechende Verfahren ist sehr langwierig. Erst wenn alle Maßnahmen geklärt sind, kann mit der Freigabe und Beantragung eines Bebauungsplans gerechnet werden. Für einen Teilbereich des Grundstücks haben wir bereits versucht, Baurecht zu erhalten. Im Berichtsjahr ist allerdings Bewegung in die bisher sehr schwierige Entwicklung gekommen. Das hängt vor allem mit einem wachsenden Bedarf nach Wohnraum in Dresden zusammen. Darüber hinaus besteht Bedarf nach Grundstücken für den Bau von Schulen und weiteren öffentlichen Einrichtungen. Wir gehen deshalb davon aus, dass 2012 die erforderlichen Arbeiten zur Aufstellung und Verabschiedung des neuen Bebauungsplans weiter voranschreiten.

Die Konzern-Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2012 enthält keine Aussagen zu den Hufewiesen.