Erfolgreicher Frühjahrsputz

Frühjahrsputz: Nicht nur die Elb-, nein, auch die Hufewiesen brauchten eine Säuberung – diese haben wir am 06.04.2019 in Angriff genommen. Bei schönstem Sonnenschein trafen sich etwa 20 Aktive, um die Hinterlassenschaften zu entfernen, welche auf den Wiesen nichts zu suchen haben: von alten Reifen, einem Sofa, leeren Flaschen, Zigarettenkippen bis hin zu ganzen Schränken. Jetzt leuchtet das Frühjahrsgrün noch schöner! Vielen Dank an alle Beteiligten!

Fröhliches Müllpicken

Das war eine freudige Überraschung:

Die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt betreut auch in diesem Jahr rund zwei Dutzend junger Männer und Frauen während ihres freiwilligen ökologischen Jahres. Der aktuelle Jahrgang hat im September begonnen, und die Freiwilligen trafen sich Mitte November in Dresden zu ihrer ersten Weiterbildungswoche. Die Betreuerinnen in der Landesstiftung haben sich dafür etwas Besonderes einfallen lassen: Das Programm in der Weiterbildung wird von den Jugendlichen selbst gestaltet. Und die hatten sich die Hufewiesen als Programmpunkt ausgesucht!

Und zwar nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch. So flatterte eine Anfrage von Herrn Klemm, im Stadtbezirksamt Pieschen zuständig für Ordnung und Sicherheit, in das Postfach unseres Vereins. Und so trafen sich die Jugendlichen vor Ort mit dem Leiter des Stadtbezirksamts, Herrn Wintrich, der ihnen persönlich dankte. Nach einer kleinen Einführung durch Anja Osiander vom Hufewiesen-Verein zur Geschichte, zur ökologischen Bedeutung und zu den Plänen für Bebauung und Bürgergrün griffen die jungen Männer und Frauen dann zu. Sie schnappten sich Müllsäcke, Arbeitshandschuhe und Greifer, die das Ordnungsamt bereitstellte, schwärmten aus und pickten mit großem Tempo und Nachdruck allerlei Unrat aus dem Gebüsch. Das Spektrum reichte von Zigarettenschachteln über Kaffeepappbecher und Hundekottüten bis hin zu Wäscheständern und Autoradkappen. Nur eine Stunde brauchten sie, um mehrere Säcke und eine Schubkarre zu füllen.

Der Müll ist jetzt da, wo er hingehört. Die Hufewiesen sehen schöner aus. Die Natur atmet auf; die SpaziergängerInnen tun es auch. Gut so!

Herzlichen Dank an die Landesstiftung und an die Stadtreinigung, vor allem aber an die jungen Öko-Aktivisten! Alles Gute für den weiteren Einsatz im ökologischen Jahr!


Quelle: Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt

Rätselhafte Funde

Die Trachen waren es nicht. Aber wer dann?
Tatort: Hufewiesen.
Tatzeit: irgendwann zwischen dem 2. April 2017 und dem 7. April 2018.
An diesem Tag, gut ein Jahr nach dem Frühjahrsputz 2017, wurden die verdächtigen Gegenstände von den fleißigen Sammlern und Sammlerinnen beim Frühjahrsputz 2018 auf den Hufewiesen aufgelesen.

Seht selbst und staunt! (Für Diaschau bitte anklicken.)
Was sehen wir hier?
Wie kam es auf die Hufewiesen??
Sachdienliche Hinweise bitte an facebook.com/hufewiesen.

Die Beweisaufnahmen hat unserer Krimi-Fotograf Ronny Hotzenplotz geliefert.
Sein Kommentar:

Schöne Aktion, angenehm viele Beteiligte. Nächstes Jahr werden wir hundert Leuts!
Wer Appetit auf mehr Müll bekommen hat: Wir versuchen künftig, regelmäßig auf facebook.com/wir.lieben.elbe neue Sammeltermine für An-der-Elbe zu veröffentlichen. Da gibts auch immer ne Menge zu tun.

Vielen Dank an die freundlichen Unterstützer vom Ortsamt und von der Stadtreinigung! Das Müllauto mußte mehrmals kommen, um alle Beutestücke abzutransportieren…
Vielen Dank aber vor allem an die fröhliche Truppe!

Sauber ist lustig!

Trauriger Rekord beim Kirchsteigputz

Bei bestem Frühlingswetter trafen sich  am 1. April 20 Personen aus der Nachbarschaft zum gemeinsamen Kirchsteigputz. Wie bereits in den letzten Jahren lud der Verein Hufewiesen Trachau, im Rahmen des dresdner Frühjahrsputz Sauber ist schöner!, zum Müllsammeln rund um die Hufewiesen ein.
Angesichts des Datums und der vorgefundenen Situation kam schnell die Frage auf, ob sich jemand einen schlechten Aprilscherz erlaubt hatte.
Denn die im Januar durchgeführten Pflegearbeiten des Eigentümers brachten zum Vorschein, was sich in den letzten Jahren angesammelt hatte: Jede Menge Schnapsflaschen, teils zerbrochen, Zigarettenstummel und McDonalds-Tüten, Reisetaschen gefüllt mit Kleidern und Hygieneartikeln, Fernseher, Fahrrad- und Autoreifen, Plastikplanen, Möbelreste, Computerteile, Gartenabfälle, Betonfüße, Batterien, massig Verpackungsmüll, Farbreste, Malerzubehör, Düngertüten, Silvesterraketen… die Liste ließe sich noch endlos weiterführen. Den größten Fund stellte ein Autoanhänger aus DDR Zeiten da, gefolgt von einem kuriosen Metallstück unbekannter Funktion. Es wurde auf den Namen ‚Schnüffelstück‘ getauft.
Besonderes Kopfschütteln lösten zahlreiche Hundetüten aus. Wer macht sich die Mühe und sammelt Hundekot in Plastiktüten, um sie dann in den nächsten Busch zu schmeißen? Da haben wohl einige Leute das Prinzip nicht verstanden. Oder handelt es sich um einen besonderen Fetisch …?
Für Frust sorgte auch, dass, bei den Pflegearbeiten im Januar, auf den Wiesen abgestellter Müll zum Teil zerschreddert wurde. Der Inhalt verteilte sich so im größeren Umfeld wodurch der Reinigungsaufwand ins Unermessliche anstieg, wenn die Kleinteile überhaupt noch aufzulesen waren.

Nach zwei Stunden war die Hälfte der eigentlich geplanten Fläche gereinigt. An drei Sammelstellen türmten sich die Müllberge. Bei Kaffee und Brötchen wurde die Aktion beendet.
Wir möchten uns sehr herzlich bei den fleißigen, teils spontanen Helfern bedanken, die sich dem Unrat anderer Menschen angenommen haben! Einen großen Dank senden wir auch an Herrn Klemm vom Ortsamt Pieschen für die gute Zusammenarbeit.

Minus 3 Kubik (Müll)

Satte Ausbeute beim Kirchsteigputz im Frühjahr 2016!
2016-06-09_kirchsteigputz_5
Truppe mit Trophäen, 9. April 2016

Ein Dutzend Helfer, fröhlich und tatkräftig, schwärmten aus und sammelten rund um die Wiesen so einiges aus dem Unterholz. In nicht einmal zwei Stunden hatten sie einen stattlichen Haufen zusammengetragen. Die Zusammenarbeit mit der Stadtreinigung klappte perfekt: Wenige Stunden nach der Meldung ans Ortsamt fuhr der Müllwagen vor und ließ alles verschwinden.

Die Helfer und Helferinnen grinsen zufrieden. Die Wiesen seufzen erleichtert. Vielen Dank an alle, die dabei waren!

2016-06-09_kirchsteigputz_6

Müllauto auf dem Trachensteig – Rettung für verletzten Ken

Dramatische Wende beim Frühjahrsputz am Sonntag, dem 29. März: Auf dem Trachensteig (früher: Kirchsteig) am Südrand der Hufewiesen entdeckten die fleißigen Müllsammler im Laub einen verletzten jungen Mann!
h_2015-03-29_trachensteigputz_06

Der muskulöse Körper war nur mit einem verschmutzten Hawaiihemd bekleidet; neben ihm lagen die Reste der Verpackung eines Schokoladenriegels. Erste Ermittlungen ergaben: Es handelt sich um Ken, den Verlobten von Barbie, der schon seit längerem vermisst wird. Hat ihn jemand vergiftet? Das müssen weitere Untersuchungen zeigen.

Aber die Aktion „Sauber ist schöner – auch an den Hufewiesen!“ hatte noch mehr Höhepunkte zu bieten: Dank einer Glanzleistung des Fahrers gelang es einem Müllauto, sich über den stellenweise nur einen Meter breiten Pfad zu zwängen und bis zur Sammelstelle für den Müll vorzudringen.
h_2015-03-29_trachensteigputz_04

Dort türmten sich schon die Säcke mit allerlei Unrat – darunter ein demolierter, aber sauber verknoteter Wäscheständer, die Reste eines Schirms, die hintere Abdeckung eines Fernsehers, ein kaputtes Bierglas und eine Fahrradgabel.
h_2015-03-29_trachensteigputz_03

Wie es dann gelang, den Müll tatsächlich abzutransportieren, bleibt das Geheimnis der rund ein Dutzend Freiwilligen. Fest steht nur: Ein Cowboy spielte dabei eine wichtige Rolle.
h_2015-03-29_trachensteigputz_05

Herzlichen Dank an alle fröhlichen Helfer!
Letzte Frage: Warum heißt der Kirchsteig seit kurzem „Trachensteig“?
Einfach mal vorbeigehen – dann wird es klar!