Auftritt Thomsen, Teil 1: Die Umfrage

Am Dienstag, 17. Juni 2014, war es soweit. Die Unternehmensberatung Thomsen aus Hamburg stellte in Dresden ihre Erkenntnisse und Vorschläge zu den Hufewiesen vor.

Im Frühjahr 2013 hatte der Haupteigentümer der Hufewiesen, der ADLER Real Estate AG in Hamburg, die Thomsen Group damit beauftragt, ein neues Konzept für die Hufewiesen zu entwickeln. Nun stellten sie sich gleich mehrmals den Fragen und Anmerkungen: morgens im Stadtplanungsamt, mittags vor der örtlichen Presse und abends in einem „Hintergrundgespräch“ mit lokalen Politikern.
.

Kernaussage der Thomsen-Umfrage zu den Hufewiesen 2014.

Kernaussage der Thomsen-Umfrage zu den Hufewiesen 2014.

.
Der Ansatz von Thomsen

Thomsen arbeitet mit den Mitteln der Marktforschung, allerdings in einer speziellen Variante. Ihr Anspruch ist es, herauszufinden, was die Menschen in 50 bis 70 Jahren wollen werden.

So sind sie bei den Hufewiesen vorgegangen:

  • Mitarbeiter von Thomsen haben an fast allen Veranstaltungen unserer Bürgerbefragung im Herbst 2013 teilgenommen.
  • Mitarbeiter von Thomsen haben rund 50 Menschen in Pieschen mit einem ausführlichen Fragebogen zur Wohnsituation im Stadtteil interviewt. Die Antworten wurden auch in Bild und Ton aufgezeichnet und ausgewertet; das nennt Thomsen „LiveResearch“. Ziel ist es, konkrete und verläßliche Aussagen über die Wünsche der Menschen herauszufiltern.
  • Die Ergebnisse des „LiveResearch“ wurden dann noch einmal in einer repräsentativen Telefon-Umfrage unter 2.000 Dresdnern überprüft.
  • Auch mit Vertretern unseres Vereins führten die Mitarbeiter von Thomsen mehrere Gespräche. Sie luden uns auch zu der Präsentation ins Stadtplanungsamt ein und stellten uns die Unterlagen für die Presse zur Verfügung. Das war fair, vielen Dank!

Allen Bemühungen zum Trotz stellte sich nach der Präsentation allerdings Enttäuschung ein (und zwar auf beiden Seiten). Wie kam das?

Die Ergebnisse der Umfragen von Thomsen lassen sich in zwei Kernaussagen zusammenfassen:

  1. „Zwei Drittel der Dresdner wünschen sich eine Bebauung auf den Hufewiesen“.
  2. „Und zwar als günstigen Wohnraum, mit viel öffentlichem Grün und wenig Gewerbe.“

Zum Nachlesen: Die Darstellung der Umfrageergebnisse durch Thomsen (pdf)

Richtig zufrieden stellen konnte uns das nicht. Denn:

  1. Was die Zustimmung zu einer Bebauung auf den Hufewiesen angeht, so bleiben Unstimmigkeiten. Was wurde denn genau gefragt?? Was wußten die Befragten denn von den Hufewiesen?? Wenn man diese Informationen ergänzt, wirkt das Ergebnis längst nicht mehr so überzeugend.
    • Zwei Drittel der befragten Dresdner kannten die Hufewiesen gar nicht. Ihnen wurde lediglich gesagt, es handele sich um eine ehemalige landwirtschaftliche Fläche in Pieschen.
    • Die Frage nach der Bebauung wurde mit Versprechungen verknüpft. Wie erwähnt: Günstiger Wohnraum soll entstehen. Mit viel öffentlichem Grün. Mit nur wenig Gewerbe. Wer würde da NEIN sagen? Und doch hat es immerhin jeder Dritte getan!
  2. Was die Wünsche zu der Bebauung angeht: Wer würde sich das nicht wünschen!


Zum Weiterlesen: Unsere Kritik im Detail (pdf)

Zum Vergleich:
Unsere Umfrage: Fragebogen, Erläuterungen, Ergebnisse
Bilder und O-Töne von unserer Bürgerbefragung

>> Siehe auch:
Teil 2: Die Empfehlungen
Teil 3: Das Medienecho
Die Hufewiesen als Bürgergrün: Entwurf zur Diskussion

Aktion +3

Wir knacken die magische Zahl…

Dicker Reif lag heute morgen auf den Hufewiesen. Stille. Novemberzauber. Nicht ganz so ruhig geht es im Schlußspurt unserer Umfrage zu. Wir haben uns eine kleine Aktion ausgedacht: „+ 3“.
Das geht ganz einfach:

  • Ich spreche noch einmal drei Menschen an und bitte sie, die Umfrage zu beantworten.
  • Du tust es auch …
  • Er, sie, Ihr, Sie tun es …

und so erreichen wir mit fliegenden Fahnen die magische Zahl von … Antworten!

Aktion+3

Aktion „+3“ – wenig Aufwand, großer Effekt.

Aktion „+ 3“: Ja, gerne; da kann ich doch gleich mal mit … sprechen…

Die Hufewiesen sagen: DANKE!

Und die Ergebnisse?

Wir werden die Umfrage im Dezember auswerten und die Ergebnisse im Januar bei einer öffentlichen Veranstaltung vorstellen.

**************************
HIER gibt es die Fragebögen als pdf.

Was mache ich mit den Antworten? Bitte per scan an email hidden; JavaScript is required
oder an: Hufewiesen Trachau e.V., ℅ Alttrachau 31, 01139 Dresden

HIER geht es direkt zur online-Umfrage.

Aktion +3 noch bis zum 30. November – ja, gerne!

Gehört werden – Umfrage zu den Hufewiesen

Wir möchten, daß sich etwas bewegt.
Seit einem Jahr sind die Hufewiesen abgesperrt, weil die Immobilienfirma ADLER Real Estate aus Hamburg und die Vertreter der Stadt sich nicht darauf einigen können, was aus dem Gelände werden soll. Politik und Verwaltung allein können den Konflikt offensichtlich nicht lösen. Derweil machen meterhohes Unkraut und Gestrüpp sich breit, wo bis zum letzten Sommer noch viele spazieren gingen, Äpfel ernteten oder einfach mal Luft schnappten.
Die Leidtragenden sind die Menschen in Pieschen. Vor allem die Kinder. Ihr Paradies ist verschlossen.

Was tun?
Als erstes: Sagt Eure Meinung! Denn nur wer etwas sagt, kann auch gehört werden.

  • Was soll aus den Hufewiesen werden?
  • Was halten Sie von dem Vorschlag des Vereins für eine Lösung?

Möglichst viele Menschen. Möglichst viele Stimmen, die ihre Meinung zur Zukunft der Hufewiesen sagen. Je größer das öffentliche Echo, desto stärker steigt der Druck. Für die Politiker. Für den Eigentümer. Wir brauchen nicht ein Aussitzen, sondern eine Einigung!

  • Die Umfrage gibt es als Fragebogen und online.
  • Bis zum November sammeln wir die Antworten.
  • Im Januar 2014 werden wir die Ergebnisse öffentlich vorstellen.

Auf dieser Grundlage wollen wir dann alle Beteiligten an einen Runden Tisch bitten.
Das wäre doch was: Eigentümer, Politiker, Vertreter der Verwaltung und Bürger schauen sich in die Augen und suchen im direkten Dialog nach einer Einigung.

Sie sind dabei, und Ihr seid dabei – mit Euren Antworten auf die Umfrage.

Die Hufewiesen sagen: Danke!!

Zukunft Dresden 2025 – mit den Hufewiesen

Unter dem Titel „Zukunft Dresden 2025+, Dresdens Zukunft gemeinsam denken“ veranstaltet die Stadt Dresden seit 2012 eine Bürgerbeteiligung zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept (INSEK). Nun liegen die ersten Ergebnisse der Bürgerbefragung vor. Auch wenn Pieschen/Trachau nicht zu den Schwerpunkträumen der Befragung gehört, haben es wenigstens die Hufewiesen geschafft, ein Stück städtische Aufmerksamkeit zu bekommen:

Die Möglichkeit sich im städtischen Themenstadtplan mittels Punktvergabe in einer „Wohlfühlkarte“ zu Orten zu äußern, an denen sich die Dresdner wohlfühlen oder nicht wohlfühlen, wurde rege genutzt.

„Hier fühle ich mich wohl!“

Über das gesamte Stadtgebiet verteilt und weit verstreut, finden sich Orte, an denen sich die Dresdner wohlfühlen. Dies spricht für eine allgemeine positive Wahrnehmung der Stadt über einzelne Stadtteile oder Kernbereiche hinaus. Die Nennungen häufen sich beim Großen Garten, in der Dresdner Innenstadt um die Prager Straße, durchgehend beim Altmarkt, dem Neumarkt, dem historischen Altstadtbereich bis in die Innere und Äußere Neustadt und in deren Verbindungsbereichen. Positiv hervorgehoben sind so auch die Leipziger Vorstadt im Gebiet um den Pieschener Hafen bis zur Leipziger Straße und im Bereich um den Alten Schlachthof sowie an Einzelstandorten, wie auf den Hufewiesen Trachau.

In der Landschaftsstadt Kaditz/Mickten soll das vorhandene Entwicklungspotenzial auf Grund der Nähe zur Elbe mit den alten Ortskernen und sehr guten Infrastrukturen genutzt werden. Freiflächen sollen erhalten bleiben, wie z. B. die Hufewiese Trachau.

Das Spektrum der Meinungsäußerungen war erwartungsgemäß sehr vielfältig und ideenreich. Oft wurden sehr kleinräumige Probleme angesprochen, aber auch Hinweise auf echte Handlungserfordernisse. Darunter waren beispielsweise die Lärmproblematik in Wohngebieten, das Eingliedern der Bahnfläche Gehestraße in den Grünzug, der Erhalt der Hufewiesen in Trachau als Grün- und Erholungsraum,…

 

Hufewiesen Wohlfühl-Sieger !

Großer Erfolg: Bei der online-Befragung zur Stadtentwicklung „Dresden 2025+“ sind die Hufewiesen zu einem der beliebtesten Orte in Dresden gewählt worden!

.

Hufewiesen auf der Wohlfühlkarte für Dresden, November 2012.
Quelle: Stadtplanungsamt. (Für Vergrößerung bitte anklicken.)


.

Mehr als eintausend Dresdnerinnen und Dresdner nutzten im vergangenen Monat das Angebot des Stadtplanungsamtes, in einem interaktiven Stadtplan die Orte zu markieren, an denen sie sich wohlfühlen. Dabei errangen die Hufewiesen einen der vordersten Plätze. Die genaue Anzahl der Meldungen ist nicht zu erkennen. Aber die Dichte der Wohlfühlpunkte platziert die Hufewiesen in der ersten Liga – gemeinsam mit der Altstadt und dem Großen Garten!

Das Gesamtergebnis zeigt die neue Wohlfühlkarte im Themenstadtplan für Dresden. Achtung: Beim Aufrufen wird die Karte im Maßstab 1:200.000 angezeigt; den besten Überblick bekommt man bei einem Maßstab von 1:64:000 (auf der Skala rechts einstellbar).

Zur Zeit ist das Stadtplanungsamt noch damit beschäftigt, die Kommentare der TeilnehmerInnen auszuwerten. Weitere Informationen zu den Ergebnissen finden sich auf den Seiten des Stadtplanungsamtes.

Die Hufewiesen sagen Danke! Danke an alle Menschen, die für die grüne Idylle am alten Dorfkern von Trachau gestimmt haben! Das beflügelt die Bemühungen der Bürgerinitiative, hier einen Bürgerpark zu schaffen!

Wir bereiten für das kommende Jahr weitere Aktionen vor. Wenn Sie schon jetzt mehr erfahren möchten, schreiben Sie uns: email hidden; JavaScript is required.

.

Mitgemacht – vielen Dank!

Vielen Dank für die zahlreichen Beiträge zugunsten der Hufewiesen bei der Bürgerbefragung zur Zukunft Dresdens!

Die Befragung endete am 19. Oktober. Die Stadtverwaltung verspricht, die Ergebnisse bald zu veröffentlichen – wir sind gespannt!

Bis dahin genießen wir den milden Herbst und die wunderbare Laubfärbung rund um die Hufewiesen. Und auf den Hufewiesen – von Weitem…

Ein Genuß fürs Auge, Labsal für die Seele – Laubfärbung in Alttrachau.

Mitmachen! Bürgerbefragung

Noch bis zum 19.Oktober kann man bei der Bürgerbefragung im Netz zur Zukunft Dresdens für den Hufewiesen-Park werben. (Bitte anklicken für größeres Bild.)

Noch bis morgen, den 19. Oktober, fragt die Stadtverwaltung nach unserer Meinung für die künftige Entwicklung von Dresden. Und zwar im Rahmen einer Bürgerbeteiligung zur Fortschreibung des „integrierten Stadtentwicklungskonzepts“, auch bekannt als „Dresden 2025+„.

Alle Bürgerinnen und Bürger können dabei im digitalen Stadtplan Gebiete markieren, die wir mögen. Und wir können Anmerkungen zu bestimmten Orten in der Stadt abgeben.

Unsere Bitte:

  • Stimmen Sie bei der Befragung für die Hufewiesen in Alttrachau – als künftigen Bürgerpark für Pieschen!
  • Weisen Sie auch Ihre Familie, Ihre Freunde und Kollegen auf die Befragung hin!

Und so funktioniert es:

  • Man geht auf die Startseite der Befragung im interaktiven Themenstadtplan.
    … und wählt BEGINNEN.
  • Die Hufewiesen findet man, indem man auf die Funktion „Vergrößern“ klickt (links oben in der Karte). Am besten zweimal vergrößern.
  • Dann erscheinen drei Möglichkeiten. Für uns wichtig sind:
    1) „Hier fühle ich mich wohl/ nicht wohl.“
    3) Meine Meinung zu weiteren Gebieten.
    Man aktiviert die jeweilige Option durch einen Klick auf das Pluszeichen dahinter: „+“.
  • Zu 1) „Hier fühle ich mich wohl“: Erst den smilie anklicken, dann die Hufewiesen in der Karte. Dann wird der smilie dort eingetragen.
  • zu 3) „Meine Meinung…“: Erst die Schaltfläche „Ort markieren“ anklicken, dann die Hufewiesen in der Karte. Dann öffnet sich ein Formular, in das man beliebige Erläuterungen einfügen kann.
  • Am Schluß werden noch ein paar statistische Daten abgefragt (Altergruppe, Geschlecht, Postleitzahl). Außerdem muß man eine kleine Rechenaufgabe lösen; damit werden automatisch generierte Kommentare ausgeschlossen.


Schon geschafft! Danke!

In der Befragung gibt es leider keine Übersicht dazu, wieviele Menschen schon für die Hufewiesen geworben haben und welche Kommentare sie hinterlassen haben. Das wird hoffentlich später, nach der Auswertung, veröffentlicht werden.

Auf den Seiten der Stadtverwaltung finden Sie weitere Informationen zu der Bürgerbefragung.

Die Hufewiesen sagen Danke fürs Mitmachen und fürs Weitersagen!

>> Startseite der Befragung

Startseite der Bürgerbefragung zu Dresden 2025+