umundu-Festival 2014

umundu 2014.
Zum sechsten Mal fand dieses besondere Festival statt.
Getragen vom sukuma arts e.V..

Die Idee: Konsum hier, Entwicklung anderswo – Lebensmodelle hinterfragen. Konzerte, Filme, Aktionen, Diskussionen, Austausch. Organisiert als offene Plattform, wo andere Initiativen und Förderorganisationen ebenso anknüpfen können wie einzelne Interessierte. – Diese Idee wächst und gedeiht. Das zeigt das vielfältige Programm für 2014.

Die Hufewiesen waren 2013 zum ersten Mal beim umundu-Festival dabei. Damals noch spontan und provisorisch, als Gast bei einer anderen Initiative auf dem abschließenden Festivalmarkt. In diesem Jahr nun wollten wir die ganze umundu-Erfahrung mitmachen. Da kam uns das diesjährige Motto des Festivals gerade recht: „Das gute Leben. Was brauchen wir für unser Glück?“

Unsere Antwort ist klar:
Für unser aller Glück brauchen wir ein Bürgergrün auf den Hufewiesen!

  • Als Oase.
  • Als Gegenpol für das städtische Leben.
  • Als Ort, wo Gemeinschaft entsteht.
  • Wo natürliche Lebensräume von Menschen behutsam gestaltet werden.
  • Als Wissensraum. Als Erfahrungsraum.
  • Als Modellbetrieb für Landbau und für die Produktion von Lebensmitteln.

Diese Vision haben wir auf dem umundu-Festival vorgestellt: bei einem Bürgerspaziergang mit Kaffeetrinken im Goldenen Lamm und mit einem eigenen Stand auf dem abschließenden Festivalmarkt.

Der Spaziergang war sehr gut besucht mit fast 30 Interessierten. Auch der Stand beim Festivalmarkt zog viele Menschen an, vor allem wegen des großen, auf Leinwand gezogenen Luftbilds von den Hufewiesen. Bilder sagen eben mehr als Worte…

Erstmals konnten wir Trachenhonig aus Beuten an den Hufewiesen anbieten. Die glücklichen Abnehmer können sich die Hufewiesen jetzt auch auf der Zunge zergehen lassen. Vielen Dank an die Grafikerin Ines Hoffmann für die Gestaltung des schmucken Etiketts!

Die Vision für die Hufewiesen ist noch nicht fertig. Wir entwickeln sie weiter in Gesprächen mit dem Eigentümer, mit der Stadtverwaltung und Politikern und mit Fachleuten für Stadtgrün, Landbau und Bürgerengagement. Gerne möchten wir diesen Prozeß möglichst offen, reichhaltig und produktiv gestalten. Das umundu-Festival bot uns die Gelegenheit, das auszuprobieren. Beim Bürgerspaziergang und auf dem Festivalmarkt zeigten wir dazu auf Bannerfolie eine Skizze, die die wesentlichen Teilräume und Gestaltungselemente des künftigen Bürgergrüns veranschaulicht (siehe auch unser Konzept für ein Bürgergrün vom Juli 2014). Wir hofften, so mit den Besuchern und Spaziergängern ins Gespräch zu kommen.

So einfach ging es dann aber doch nicht. Für gute Ideen braucht man dann doch mehr Konzentration, Zeit, eine klare Beschreibung der Möglichkeiten und ein klares Verfahren dafür, wie die Vorschläge verwendet werden. Auch diese Erfahrung nehmen wir aus dem Festival mit.

Wir freuen uns schon auf die nächsten Impulse aus dem umundu-Netzwerk und auf das Festival 2015!